Magester IT Solutions GmbH - Logo
02174 78 46 40
Wir freuen uns auf Ihren Anruf

Datensicherung und Datenrücksicherung

NovasBackup Small Business Produkte

Michael Kleinert

Ich erlebe immer wieder wie das Thema Datensicherung / Backup nur unzureichend beachtet wird. Das hat oft kostspielige Folgen, die hätten vermieden werden können. Firmen sind hier genauso betroffen, wie private Personen.

Welche Punkte sind für ein Backup wichtig?
Am Anfang sollte man sich Gedanken machen. Wie wichtig und wertvoll sind die Daten? Wie gefährdet sind die Daten? Wie lange kommt meine Firma ohne die Daten im Tagesgeschäft aus? An welche gesetzlichen Auflagen ist meine Firma gebunden? Wenn man sich mit diesen Fragen auseinander setzt bekommt man ein Gefühl für die Gewichtung, die eine Datensicherung haben sollte.

Struktur und Dokumentation ist wichtig
Eine aufgeräumte Datenstruktur lässt sich einfacher sichern, als eine komplexe und verwirrende Verteilung von Daten. Oft werden auch große Mengen Altdaten, ohne jeglichen Wert, mit gesichert. Das kostet Geld und Backupzeit. Es stellt sich die Frage: Was muss von wo, wohin, wie oft, gesichert werden?

Datensicherungsziel / Ort der Sicherung
Es gibt hier viele Möglichkeiten. Sicherungsbänder sind immer noch gängig, aber Backup to Disk ist meiner Erfahrung nach sehr weit verbreitet. Häufig anzutreffen sind NAS-Systeme mit 2 oder mehr Festplatten. Abzuraten ist von optischen Datenträgern, wie CD/DVD/Blueray, oder USB Sticks. Externe USB Festplatten kann ich nur bedingt empfehlen.

Vorteil der Datensicherung auf ein NAS
Ein NAS mit einem Raid System ist prinzipiell als zuverlässig anzusehen. Der Speicher kann und sollte nicht im gleichen Raum stehen, wo die Server / Daten sind, die gesichert werden sollen. Der NAS muss aber auch physikalisch gegen Fremdzugriffe geschützt sein. Viele NAS Systeme, oder Backup Programme können das Backup verschlüsseln. Von dieser Möglichkeit sollte man Gebrauch machen. Extrem wichtig wird hier die Dokumentation, damit in einem Notfall sich die Daten auch zurück sichern lassen. Backup Bänder sind im Regelfall immer im gleichen Raum, wie die zu sichernden Daten. Erst bei manuellem Transport in einen anderen Raum/Gebäude sind diese anderen äußeren Einflüssen ausgesetzt. Ein NAS benötigt für eine regelmäßige Sichere Datensicherung keine manuellen Arbeiten. Eine Überwachung der ordnungsgemäßen Backups und Test Rücksicherungen sollten aber immer erfolgen.

Die Gefahren in Stichworten

  • Einbruch
  • Feuer
  • Wasser
  • Überspannung
  • Menschliche Fehler
  • Technische Fehler
  • spätes Erkennen von Datenfehlern

Datensicherung in die Cloud
Ja – gerne, aber Datenschutz konform und nur zusätzlich zu einer lokaleren und schnelleren Datensicherung.
Eine Kombination einer NAS und Cloud Sicherung bietet eine sehr große Sicherheit und auch schnelle Datenrücksicherungszeiten.
Der Cloudspeicher sollte sich in Deutschland befinden und nicht von einem amerikanischen Unternehmen betrieben werden. siehe hier – schwebendes Verfahren
Ideal ist es, die Daten in der Cloud zu verschlüsseln.

Verantwortlichkeiten
Unternehmen sind seit dem 01.01.2002 verpflichtet für die IT-Sicherheit und Datensicherung zu sorgen.
Das hatte sich aber schon schon vorher durch einschlägige Vorschriften ergeben.
Die Geschäftsführung haftet ggf. persönlich.

Kurzfristige Aufbewahrung
Die kurzfristige Aufbewahrungspflicht erstreckt sich im Regelfall über einen Zeitraum von wenigen Tagen bis zu drei Monaten. Sie erfolgt durch die Erstellung von Datensicherungen.

Langfristige Datenarchivierung
Bei der langfristigen Datenarchivierung steht insbesondere die Einhaltung gesetzlich angeordneter Aufbewahrungsfristen im Vordergrund. Diese Datensicherungen sollen in speziellen Räumlichkeiten, welche dafür geeignet sind, aufbewahrt werden. Eine externe Speicherung in einer Cloud ist hierbei auch denkbar. Diese Pflicht ist zudem vielfach in Betriebshaftpflichtversicherung für Versicherungsnehmer festgeschrieben.

Dokumentation
Hier sollen alle relevanten Informationen zu den Backups zu finden sein. Ein IT Administrator, der mit den erstellten Backup bis dahin nichts zu tun hatte, sollte anhand der Dokumentation eine Rücksicherung machen können.